Hurra! Heute feiere ich bei 3-jähriges bei unserer MarketDialog ​

Hurra!
Heute feiere ich 3-jähriges bei MarketDialog

Heute stellen wir euch unsere liebe Kollegin Valeska Brzezina-Bandy vor. Sie arbeitet bei MarketDialog seit drei Jahren im Telemarketing in Teilzeit und kann auf eine langjährige Berufserfahrung zurückblicken. Neben Ihrem Talent für B2B Vertrieb kann sie auch mit ihrer positiven Stimmung glänzen und sorgt für eine entspannte Atmosphäre.

An Weihnachten überrascht uns die Telemarketing-Expertin oft gerne mit liebevoll verpackten Aufmerksamkeiten und auch Helens Überraschungstorte anlässlich unseres 20-jährigen Jubiläums war ihre Idee. Zeit die Person hinter der fachlichen Expertise und sympathischen Ausstrahlung vorzustellen.

Seit wann arbeitest Du bei MarketDialog?

Ich bin ursprünglich über eine Zeitarbeitsfirma zu MarketDialog gekommen. Ich habe darüber eine Chance bekommen und konnte mich beweisen. Nach sechs Monaten wurde ich aufgrund meiner gezeigten Leistungen und Kenntnisse übernommen, feiere heute mein 3-Jähriges Jubiläum und bin weiterhin sehr glücklich über die Entscheidung.

Was hat dich überzeugt?

Es herrschte beim ersten Kennenlernen direkt eine sehr freundliche, warme Atmosphäre, die nicht aufgesetzt, sondern echt wirkte. So fühlte ich mich auch bei der Arbeit unterstützt und konnte performen. Ich wusste bereits beim Bewerbungsgespräch, dass ich bleiben möchte und der positive Eindruck bestätigte sich im Laufe der Zeit. 

Bist Du Quereinsteiger oder hast du vor deiner Tätigkeit bei MarketDialog bereits im Vertrieb gearbeitet?

Ich habe über zwanzig Jahre Berufserfahrung im Umgang mit Kunden, da ich ursprünglich aus dem Retail komme. Vertrieb und Retail sind aber nicht so weit voneinander entfernt, wie man denken könnte. Die professionelle Beratung hat mir einfach schon immer sehr viel Spaß gemacht. Jetzt stehe ich den Kunden nicht gegenüber, sondern spreche mit ihnen am Telefon. Das war zunächst eine kleine Umstellung. Das Selbstbewusstsein am Telefon zu haben, ohne die Mimik des Gegenüber sehen zu können, muss man natürlich erlernen, aber ich wurde durch die Trainings und Schulungen gut eingearbeitet und fühlte mich vorbereitet. Die Einführungsphase hat mich schnell an meine vorherigen Qualitäten im Kundengespräch anknüpfen lassen und alle offenen Fragen beantwortet. 

Was gefällt Dir an Deinem Job ganz besonders?

Ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten und zu kommunizieren. Kein Tag ist gleich und man begegnet immer neuen Menschen mit unterschiedlichen Profilen. Es entstehen spannende Gespräche, man erfährt viel über die Unternehmen und kann mit dem Wissen besser auf diese eingehen. Das ist für den erfolgreichen Gesprächsabschluss natürlich hilfreich. Der Beruf bleibt spannend und herausfordernd und durch die Gespräche steigert man kontinuierlich seine eigenen kommunikativen Kompetenzen. Klar gibt es Tage, an denen die Person am anderen Ende der Leitung einen schlechten Tag erwischt hat, aber man lernt schnell damit umzugehen und das Gespräch in eine positive Richtung zu lenken. Wer bereits im Vertrieb war, weiß, wie sehr man daran wachsen kann.

Hurra! Heute feiere ich bei 3-jähriges bei unserer MarketDialog ​
Was gefällt Dir weniger?

Es gibt nichts Konkretes, das mir nicht gefällt. Wenn mir mal etwas missfällt, dann spreche ich es direkt an. Wir leben hier eine open door policy und es ist erwünscht seine Meinung und Optimierungsvorschläge zu äußern. Nur so können wir etwas bewegen und besser werden. Bisher haben wir für jedes Problem eine Lösung gefunden und so sollte es sein.

Wo liegen die Herausforderungen?

Ob es eine Herausforderung ist, kann ich nicht für alle beantworten. Ich weiß aber, dass die Bereitschaft mitgebracht werden sollte, sich weiterentwickeln zu wollen. Auf keinen Fall darf das Zuhören unterschätzt werden. Wir sind keine Verkäufer, sondern Berater. Fast jedes Gespräch bringt neue Erkenntnisse über den Gegenüber und das Unternehmen dahinter. Dieses Wissen dann im Gespräch einzusetzen, ist essenziell für den Vertriebserfolg. Ein erfolgreicher Abschluss ist nur möglich, wenn die Gegenseite verstanden wird und man die richtigen Schlüsse daraus zieht.

Du arbeitest Teilzeit. Was bedeutet das für dich?

Ich bin sehr glücklich einen Teilzeitjob bei MarketDialog zu haben, da ich meine berufliche Leistung erbringen und gleichzeitig mein Familienleben  genießen kann. Durch die Teilzeit kann ich während der Arbeit meine 100 Prozent zum Erfolg beitragen und den Fokus bewahren, ohne mir Sorgen zu machen, Abstriche bei der Familie zu befürchten. Sich auf die variablen Kundenaufträge vorzubereiten, unsere Projekte mit meinem Expertenwissen zum Erfolg zu führen und daran anschließend genug Zeit für die Liebenden zu finden, ist ein Luxus, den ich nicht missen wollen würde.

Wenn Ferienzeit ist oder die Kinder mal krank werden sollten, ist remote arbeiten absolut kein Problem. Helen hat als alleinerziehende Mutter von drei Kindern sehr viel Verständnis für die Situation. Seit Corona hat jeder Mitarbeiter diese Möglichkeit und das finde ich fantastisch. 

Trotz der remote Möglichkeit komme ich lieber ins MarketDialog Office, weil ich tolle Kollegen habe und wir eine schöne Arbeitsatmosphäre haben. So fühle ich mich wohl und kann meine maximale Leistung bringen. Müttern, für die lediglich Teilzeit infrage kommt, kann ich versichern: Teilzeit bedeutet nicht, dass man nur halbes Interesse am Job hat. Ob Verbesserung der eigenen Soft- und Hardskills durch Kurse oder Aufstiegsmöglichkeiten: Solange man verantwortungsbewusst und konzentriert arbeitet, sowie seine Ziele qualitativ als auch quantitativ erreicht, stehen alle Entwicklungsmöglichkeiten und Erfolge offen.

Du warst die Initiatorin für die Überraschungstorte für Helen anlässlich des 20-jährigen MarketDialog Jubiläums. 
Wie und warum kamst du auf die Idee?

Wir bekommen viel Anerkennung bei MarketDialog und ich dachte, dass das 20-jährige Jubiläum ein schöner Anlass ist, etwas an unsere Chefin zurückzugeben und ihr als MarketDialog Familie gemeinsam eine Überraschung zu bereiten. Das war toll, dass alle begeistert mitgemacht haben. Bei der Übergabe wurde es richtig emotional. Nicht nur Helen und mir sind die Tränen gelaufen, selbst viele Männer waren sehr berührt und hatten feuchte Augen. Ich bin dankbar so liebe Kollegen zu haben, wir haben alle unsere Ecken und Kanten und doch greifen all diese Teile am Ende ineinander wie ein Puzzle und machen unser Team aus.

Scroll to Top