210901 Blog IT Titelbild

IT – Trends und Herausforderungen Teil 5

Anywhere Operations – Aufbruch in ein neues Zeitalter.

„Vertrieb in disruptiven Zeiten” powered by Rocking Sales, dem Blog zum Thema Vertrieb

Unternehmen werden in der Zeit nach der Pandemie mit gestiegenen Kundenerwartungen und neuen Anforderungen an die digitale Transformation konfrontiert. IT-Führungskräfte müssen ein Geschäftsmodell für den Betrieb einführen, damit Kunden ortsunabhängig erreicht werden, Mitarbeiter an jedem Ort befähigt sind zu arbeiten und Services nicht ortsgebunden bereitstehen.

Was resultiert aus diesen Anforderungen?

  • Ein digitales Betriebsmodell, bei dem die Fernarbeit im Vordergrund steht, ermöglicht eine höhere betriebliche Effizienz, verbessert die Produktivität der Mitarbeiter und demokratisiert den Zugang zu einer vielfältigen und geografisch verteilten Belegschaft.

  • Der ortsunabhängige Betrieb ist eine Chance für kombinatorische Innovation, die sich auf verschiedene Technologien und Dienste stützt, um neue Formen der Innovation zu schaffen.

  • Die Unterstützung von Remote-Arbeit und Remote-Kundenservice kratzt kaum an der Oberfläche. Anywhere-Operations muss die digitale Aufwertung physischer Räume einschließen, um einzigartige Erfahrungen mit Mehrwert zu bieten, die nicht aus der Ferne erbracht werden können.

Unternehmen und deren IT-Führungskräfte, die für Infrastruktur, Betrieb und Cloud-Management verantwortlich sind, sollten die folgenden Sachverhalte beachten.

  • Unternehmen sollten das digitale Erlebnis zum Standard und die Remote-Bereitstellung zum Standardmodell machen. Dies kann erfolgreich gestaltet werden, indem die verantwortlichen Personen fünf Technologien zur Ermöglichung von Remote-Arbeit priorisieren:
  1. Zusammenarbeit und Produktivität
  2. Sicherer Zugriff
  3. Cloud- und Edge-Infrastruktur
  4. Quantifizierung des digitalen Erlebnisses
  5. Automatisierung des Endpunktbetriebs.
  • Unternehmen sind angehalten neue Geschäftsstrategien zu entwickeln und umzusetzen. Mit der Nutzung des kombinatorischen Effekts neuer Technologien, wie verteilter Cloud, ereignisgesteuerter Architektur und Edge-KI, können Unternehmen ihren Umsatz und Wachstum steigern.
  • Ein nahtloses digitales Erlebnis in physischen und virtuellen Räumen, das ortsunabhängige Arbeitsabläufe ermöglicht, sollten Unternehmen anstreben. Was heißt das im Einzelnen?
  1. Physische Standorte sind obligatorisch
  2. Verbesserung der Benutzererfahrung mit passwortloser Authentifizierung
  3. Kontaktlose Schnittstellen
  4. Einsatz von Augmented Reality (AR)/Virtual Reality (VR)-Technologien
211004 Blog IT Blog Beitragsbild Teil 5 Anywhere Operations 1 1

Laut Gartner werden bis 2023 40 % der Unternehmen virtuelle und physische Erlebnisse miteinander verbinden, um die Produktivität der Mitarbeiter und die Kundenreichweite zu erhöhen.

Übersicht Blog-Serie IT

Anywhere Operations – Aufbruch in ein neues Zeitalter.

Der Technologietrend „Anywhere Operations“ hat ein immenses Störungspotenzial und schafft die Voraussetzungen für Geschäftsmodellinnovationen in den nächsten zwei bis drei Jahren. Führungskräfte im Bereich Infrastruktur und Betrieb (I&O) müssen die geschäftlichen Auswirkungen der Unterstützung von Kunden, Mitarbeitern und digitaler Infrastruktur an jedem Ort untersuchen. Gartner ist der Ansicht, dass der ortsunabhängige Betrieb als Geschäftsmodell einen enormen Wettbewerbsvorteil darstellt, da er das Wachstum des Unternehmens in neuen Märkten ermöglicht, die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens stärkt und die Sicherheit und Produktivität der Mitarbeiter fördert. Die Geschäftsstrategie für den ortsunabhängigen Betrieb geht über die bloße Ausstattung der Mitarbeiter mit mobilen Geräten und Fernzugriff hinaus. Sie beschreibt eine Organisation, die Technologie, Teamstrukturen, Prozesse, Fähigkeiten und Werkzeuge einsetzt, um verteilte Mitarbeiter zu befähigen, eine verteilte Infrastruktur zu nutzen und einen allgegenwärtigen Kundenstamm zu bedienen.

Was versteht man unter dem Begriff „Anywhere Operations“?

Der Begriff „Anywhere Operations“ beschreibt ein Geschäftsmodell, das darauf ausgelegt ist, Kunden überall zu erreichen, Mitarbeiter überall einzusetzen und digitale Technologien zu nutzen, um Geschäftsdienstleistungen überall zu erbringen. Es stellt die herkömmliche Meinung in Frage, dass man an einem bestimmten Ort sein und von Angesicht zu Angesicht interagieren muss, um Mehrwert und Effizienz zu maximieren. Sie führt zu einer nächsten „neuen Normalität“, in der Mitarbeiter, Auftragnehmer, Geschäftspartner, Kunden und Endverbraucher weit voneinander entfernt sein werden.
211004 Blog IT Blog Beitragsbild Teil 5 Anywhere Operations 2 1

Ein digitales, standortunabhängiges Denken ist eine Voraussetzung für ortsunabhängige Tätigkeiten. Die Bereitstellung eines nahtlosen und skalierbaren digitalen Erlebnisses erfordert Änderungen in der technologischen Infrastruktur, den Managementpraktiken, den Sicherheits- und Verwaltungsrichtlinien sowie den Modellen zur Einbindung von Mitarbeitern und Kunden.

Welche technologischen Bausteine sind für Anywhere Operations notwendig?

Technologien, die einen grenzenlosen digitalen Arbeitsplatz ermöglichen, bilden die Grundlage für einen ortsunabhängigen Betrieb.

Dieses technologische Fundament besteht aus fünf Bausteinen:

  1. Zusammenarbeit und Produktivität
    Abteilungsübergreifende Zusammenarbeit, Meeting-Lösungen, Cloud-Office-Suiten, digitale Whiteboards und intelligente Arbeitsumgebungen
  2. Sicherer Fernzugriff
    Passwortlose und multifaktorielle Authentifizierung, Zero Trust Network Access (ZTNA), Secure Access Service Edge (SASE) und Identität als neue Sicherheitsgrenze
  3. Cloud- und Edge-Infrastruktur
    Distributed Cloud, das Internet der Dinge (IoT), API-Gateways, künstliche Intelligenz (KI) und Edge Computing
  4. Quantifizierung der digitalen Erfahrung
    Überwachung der digitalen Erfahrungen und Erlebnisse, Arbeitsplatzanalyse, Fernsupport und kontaktlose Interaktionen
  5. Automatisierung zur Unterstützung von Remote-Operationen
    KI für den IT-Betrieb (AIOps), Endpunktverwaltung, SaaS-Verwaltungsplattformen, Self-Service und Zero-Touch-Bereitstellung

Welche Entwicklungen lassen sich aktuell beobachten?

Unternehmen, die erfolgreich aus der COVID-19-Pandemie hervorgehen, besitzen eine übergreifende operative Grundlage. Die Bereitschaft und Widerstandsfähigkeit von Unternehmen zur Bewältigung der Krise hängt weitgehend von der Ausgereiftheit und Bereitschaft der digitalen Fähigkeiten ab. Die Gartner CEO-Umfrage für 2020 zeigt, dass die Hälfte der CEOs durch die Herausforderungen von COVID-19 einen Abschwung erwartete. Allerdings waren nur 9 % auf die Auswirkungen vorbereitet.

Die Krise hat die Pläne für die digitale Transformation und die Initiativen für den digitalen Arbeitsplatz beschleunigt, die zuvor von den Unternehmen entweder auf Eis gelegt oder gestrichen wurden.

  • Die meisten I&O-Führungskräfte gaben an, dass sie ihre Pläne zur Einführung von Cloud-Diensten für die Zusammenarbeit von Mitarbeitern und die Überwachung digitaler Erfahrungen zusätzlich zu Zero-Trust-Sicherheitsfunktionen wieder aufgenommen haben.
  • In einer Gartner-Umfrage unter 317 CFOs und Finanzleitern gab fast ein Viertel der Befragten an, dass sie mindestens 20 % ihrer Mitarbeiter vor Ort in dauerhafte Remote-Positionen versetzen würden.
  • Die Nachfrage der Verbraucher nach digitalen Diensten stieg durch COVID-19. Faktoren sind unter anderem Home-Office und die physische Distanzierung. Unternehmen, die auf digitale Geschäftsmodelle umsteigen, um ihre Kunden und Mitarbeiter zu unterstützen, werden sich schneller erholen als andere.

Schöpfen Sie Ihre Potenziale aus?

Welche Auswirkungen kann „Anywhere Operations“ haben?

Bei „Anywhere Operations“ geht es nicht nur um die Arbeit aus der Ferne, denn es gibt praktische Anforderungen, die die physische Nähe zu Menschen und Geräten erfordern. In solchen Fällen nutzt „Anywhere Operations“ berührungslose Interaktionen, bewahrt aber den einzigartigen Wert der persönlichen Interaktion. Das optimale Erlebnis für Mitarbeiter und Kunden hängt von ihrem jeweiligen Zusammenhang ab. Der Kontext kann als Raum kategorisiert werden, den Unternehmen entweder kontrollieren oder nicht kontrollieren. Fabriken und Einzelhandelsgeschäfte sind Beispiele für Umgebungen, die Unternehmen kontrollieren können. Die Wohnungen der Benutzer, persönliche Geräte und öffentliche Räume sind Beispiele für Umgebungen, die Unternehmen nicht kontrollieren können. Anywhere Operations muss die Bereitstellung von Werten in jeder dieser Umgebungen kontextbezogen gestalten.

211004 Blog IT Blog Beitragsbild Teil 5 Anywhere Operations 3 1

Schlüsselprinzipien für eine Anywhere Operations Strategie

  1. „Digital first, remote first.“ Machen Sie das digitale Erlebnis zum Standard und die Fernwartung zum Standardliefermodell.
  2. Digitale Erweiterung physischer Räume. Wo physische Räume erforderlich sind, sollten die Dienste digital verbessert werden.
  3. Verteilte Unternehmensfunktionen. Nahtlose Bereitstellung von Funktionen über mehrere physische und virtuelle Bereiche hinweg.

 

Die Arbeitsplätze der Zukunft werden sich als Reaktion auf die Pandemie weiterentwickeln, unabhängig davon, ob es sich um Büros oder Produktionsstätten handelt. Zu den Veränderungen wird die Einführung von Technologien zur Fernunterstützung durch mobile Geräte, Wearables und Augmented-Reality-Headsets gehören. Berührungslose und passwortlose Interaktionen mit IoT-Sensoren, Smartcards, die durch Nahfeldkommunikation aktiviert werden, und Wearables werden zur Norm für alltägliche Transaktionen wie die Freigabe des physischen Zugangs zu gesperrten Räumen und die Bedienung von Aufzügen oder Automaten.

Zur Unterstützung von Mitarbeitern ermöglichen Kollaborationstools den Informationsaustausch in Echtzeit und somit die digitale Zusammenarbeit. Microsoft Teams bietet beispielsweise einen WalkieTalkie-Modus (eine Push-to-Talk-Funktion), mit dem Nutzer Nachrichten an ihre „Kanäle“ senden können.

Anywhere Operations ist ein Paradebeispiel für die Nutzung kombinatorischer Innovationen zur Gestaltung der Zukunft. Viele andere Trends ermöglichen und unterstützen den ortsunabhängigen Betrieb. Die „Distributed Cloud“ ermöglicht es Unternehmen, verteilte Geschäftsabläufe zu unterstützen und digitale Fähigkeiten auf Menschen in physischen und entfernten Räumen auszuweiten. „Cyber Security“ gewährleistet einen sicheren Zugang, da die Identität die neue Sicherheitsgrenze bildet. Kunden- und Mitarbeitererlebnisse müssen für viele verschiedene Bereiche verbessert werden und die Erlebnisse müssen nahtlos in andere Bereiche und Geräte übergehen.

Wie wir unsere Kunden im Vertrieb unterstützen?

Was Unternehmen jetzt tun sollten

  • Verbessern Sie die Kenntnisse Ihrer Mitarbeiter in Bezug auf die Analyse der digitalen Nutzererfahrung, Endpunktanalyse, Self-Service-Bereitstellung und Remote-Fehlerbehebung
  • Ermöglichen Sie es Ihren Mitarbeitern, produktiv zu sein, indem Sie ihnen AR-Wearables für den Fernsupport und sprachgesteuerte Tools für die Zusammenarbeit zur Verfügung stellen
  • Führen Sie neue Teamstrukturen, Prozesse, Fähigkeiten und Werkzeuge ein, um die Innovation von Geschäftsmodellen mit einer digitalen, standortunabhängigen Strategie voranzutreiben
  • Investieren Sie in Distributed Cloud- und Edge-Technologien, die den Aufbau eines „Blended Workplace“ ermöglichen, um Arbeitsumgebungen nahtlos zwischen physischen und virtuellen Standorten zu verschieben

Fazit

Laut IDC hat unlängst die Entwicklung der Digitalen Transformation die zweite Phase eingeläutet. Sie gewinnt weiter an Geschwindigkeit, da Unternehmen „Innovationswellen“ starten, die die Digitalisierung in neue Bereiche hineintragen. Dabei greifen Sie auf enorme Datenmengen zurück, welche  App- und Service-Entwicklungen rasant beschleunigen und das Vertrauen in die Datensicherheit erhöhen. In diesem sich wandelnden Technologie- und Geschäftsumfeld erweitern Unternehmen ihre Fähigkeiten zur digitalen Innovation, um in der sich schnell digitalisierenden Weltwirtschaft wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein.

Durch den zunehmenden Verdrängungswettbewerb und die Komplexität der Vertriebskanäle ist eine Differenzierung ausschließlich über Produkte und Preise kaum mehr möglich. Gerade im B2B Bereich erwarten Kunden nicht nur ein Produkt, sondern individuelle Lösungen mit Mehrwert. Diesen Herausforderungen begegnet MarketDialog mit der Business2Human Sales Philosophie. B2H Sales basiert auf vertrauensvollen Beziehungen zwischen Vertrieb und Kunden. Vertraut der Kunde dem Verkäufer, schätzt ihn als kompetenten und zuverlässigen Partner, wird er gerne mit ihm zusammenarbeiten. B2H Sales vereint Soft Skills mit fundiertem Fachwissen, darauf basiert unsere Expertise.

 

Hermina Deiana
Haben Sie auch Interesse am Network mit MarketDialog?

Unsere Business2Human Philosophie leben wir nicht nur mit unseren Kunden, sondern auch innerhalb unseres stetig wachsenden Netzwerks. Unabhängig von der Branche, in welcher Sie tätig sind, empfinde ich einen konstruktiven Austausch über SALES als bereichernd und inspirierend.

Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen.

Hermina Deiana | Public Relations Consultant MarketDialog GmbH
hermina.deiana@marketdialog.com

Blog Serie Non Profit Teil2 MarketDialog

Non-Profit – Entwicklungen und Herausforderungen Teil 2

Blogbeitrag MarketDialog Bester Arbeitgeber fuer Frauen Beitragsbild

MarketDialog zum dritten Mal als bester Arbeitgeber für Frauen ausgezeichnet

Blog Serie Non Profit Teil1 MarketDialog

Non-Profit – Entwicklungen und Herausforderungen Teil 1

Blogbeitrag Neukunden Beziehungsaufbau MarketDialog

Neukunden Beziehungsaufbau: Drum prüfe wer sich bindet.

210901 Blog IT Blog Beitragsbild Teil 5

IT – Trends und Herausforderungen Teil 5

210901 Blog IT Blog Beitragsbild Teil 4

IT – Trends und Herausforderungen Teil 4

210901 Blog IT Blog Beitragsbild Teil 3

IT – Trends und Herausforderungen Teil 3

210901 Blog IT Blog Beitragsbild Teil 2

IT – Trends und Herausforderungen Teil 2

210901 Blog IT Blog Beitragsbild Teil 1

IT – Trends und Herausforderungen Teil 1

Vertrieb ist vergleichbar mit Dating Pressemitteilung MarketDialog Beitragsbild

Guter Vertrieb ist vergleichbar mit Dating

Blog Serie Industry Teil5 MarketDialog

Industrie – Wandel und Umbruch Teil 5

Blog Serie Industry Teil4 MarketDialog

Industrie – Wandel und Umbruch Teil 4

Blog Serie Industry Teil3 MarketDialog

Industrie – Wandel und Umbruch Teil 3

Blog Serie Industry Teil2 MarketDialog

Industrie – Wandel und Umbruch Teil 2

Blog Serie Industry Teil1 MarketDialog

Industrie – Wandel und Umbruch Teil 1

Blogbeitrag Vertriebs Menue MarketDialog

Das Vertriebs-Menü

Blog Serie Finance Teil5 MarketDialog

Finance – Eine Branche im Wandel Teil 5

Blog Serie Finance Teil4 MarketDialog

Finance – Eine Branche im Wandel Teil 4

Blog Serie Finance Teil3 MarketDialog

Finance – Eine Branche im Wandel Teil 3

Blog Serie Finance Teil2 MarketDialog

Finance – Eine Branche im Wandel Teil 2

Blog Serie Finance Teil1 MarketDialog

Finance – Eine Branche im Wandel Teil 1

Blogbeitrag_Innovationen_Verkaufen_MarketDialog

Die Kunst Innovationen zu verkaufen.

Blog Serie Automotive Teil5 MarketDialog

Automotive 4.0 – Eine Branche im Umbruch Teil 5

Blog Serie Automotive Teil4 MarketDialog

Automotive 4.0 – Eine Branche im Umbruch Teil 4

Blog Serie Automotive Teil3 MarketDialog

Automotive 4.0 – Eine Branche im Umbruch Teil 3

Blog Serie Automotive Teil2 MarketDialog

Automotive 4.0 – Eine Branche im Umbruch Teil 2

Blogbeitrag Weltpassworttag MarketDialog

Welt-Passwort-Tag: Was Nutzer wissen sollten.

Blog Serie Automotive Teil1 MarketDialog

Automotive 4.0 – Eine Branche im Umbruch Teil 1

Test

Vertrieb in disruptiven Zeiten – Start Blog-Serie

Blogbeitrag_Top_Argbeitgeber_MarketDialog

MarketDialog bundesweit unter den besten Arbeitgebern für Frauen

Tanja-Boch_Marketingleiterin-Technia_Blogbeitrag

Ein gutes Gespräch in der Corona-Krise kann Beziehungen festigen

Mark-Vitorovic_ehem.-VP-Strategic-Partners-Channel_4tiitoo_Blogbeitrag

Künstliche Intelligenz & Telemarketing

Blogbeitrag_Kunde_ist_Konig_MarketDialog

Der Kunde ist auch zu Corona-Zeiten das größte Kapital

Stephan-Jender_Geschaeftsfuehrer-Greif-Inkasso_Blogbeitrag

Die Zahlungsmoral der Deutschen: über 60.000 Mahnungne pro Tag!

Blogbeitrag_zweimal_top_Arbeitgeber_MarketDialog

MarketDialog gleich zweimal zum TOP Arbeitgeber gekürt!

Christopher-Funk_Geschaeftsfuehrer-Xenagos-GmbH_Blogbeitrag

Karriere im Vertrieb

Lisa-Hartmann_Studentin_Blogbeitrag

Vertrieb ist der Aufbau von Beziehungen zwischen Unternehmen und ihren Kunden

Blogbeitrag_Azubion_MarketDialog

AZUBION – Eschborner Unternehmen rollen dem Nachwuchs den roten Teppich aus.

Prof.-Dr.-Christian-Schmitz_Ruh-Universitaet-Bochum_Blogbeitrag

SALES. The next generation!

Dr.-Tanja-Bernsau_Social-Media-Expertin_Blogbeitrag

Social Media im B2B Marketing

Barbara-Liebermeister_Autorin-Rednerin-Beraterin_Blogbeitrag

Barbara Liebermeister: Im Vertrieb muss man Menschen für sich gewinnen!

Boris David Friedrich Sales Assistant MarketDialog Blogbeitrag

Für Kunden muss man sich Zeit nehmen

Blogbeitrag_Vertriebspsychologie_MarketDialog

Telemarketing hat viel mit Psychologie zu tun

Scroll to Top